Hackepettra

  • 51
  • Mitglied seit 28. September 2020
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
194
Karteneintrag
ja
Erhaltene Reaktionen
72
Punkte
1.010
Profil-Aufrufe
217
  • Danke für PDF und Video, beides sehr hilfreich um noch etwas nachzudenken. Schöne Tage

    • Zuerst wird hier in Deutschland, Kant zitiert und die meisten Leser der Bildzeitung die ich hier kenne, zitieren dann eben diesen Satz, "Was du nicht willst, was man die tu, das füge keiner anderen zu.", dennoch werden Kriege geführt, und im Video wird erwähnt das noch 6000 Intensiv-Beatmungsplätze vorhanden sind, und erst die oder der 6001.te, wenn bis dahin keine weiteren solche Plätze bis dahin frei sind fällt unter die Triage, also sollte unterschieden sein welche Informationen über diese Patientin für die beiden Höchsten Medizinischen behandelnden Instanzen an diesem Ort innerhalb dieses Kleeblattes, hinter dem Schleier der Unwissenheit bleibt, wenn es als eine 40 Jährige blinde Raucherin ist, sollte diese mit der nächst vergleichbaren um 40 Jährigen Blinden Raucherin verglichen werden u.s.w.

      Über die Jahre bildet sich jedoch Erfahrungen und Vorurteile aus bei diesen beiden Medizinischen Instanzen und welche dieser Vorurteile welche sich aus Erfahrung gebildet haben, keine Beachtung finden sollten, sollten eben als Empfehlung ausgesprochen werden, jedoch nicht als gesetzte feste Gesetzliche Regelung, verschoben werden weil sie dann eben auch Vorurteile bleiben, und da alles was Dokumenteierbar ist auch dokumentiert wird, sollte auch erst wen berechtigte Zweifel im Nachhinein aufgezeigt werden Revision ermöglicht werden.

      Also der Kant'sche Imperativ sollte für solche Revisionen jedoch, als eine Art Philosophischer "Schrödingers Katze", also eher "Schrödingers-Box" dabei eine Hilfe Stellung sein, aber das ist hier nur meine vorläufige eigene Meinungen, auf Grund dessen was ich bisher verstanden habe.🤷‍♀️