Lieferkettengesetz, Paris Hilton, Xis Globalismus, Ursula von der Leyens Klimarede

  • Trumps Steuerdaten sind nun bekannt, seine Frisur verschlang 70.000 Dollar – fürs Fernsehen, aus dem Steuertopf. Wir lachen nur kurz darüber und reden über die anderen Medienstars: Paris Hilton und Justin Biber haben ihre Schicksale in Therapiefilmen besprochen. Wir schauen sie uns an und rätseln, ob ihnen damit der Shift von der alten, aufwendigen Hochglanz- zur neuen, authentischen Wackelkamera-Ästhetik gelingt.

    Ausgeblieben ist im September die Rettung der Welt mit dem “Lieferkettengesetz”, dass sich die Bundesminister Hubertus Heil und Gerd Müller sehr wünschen, Peter Altmeier aber fies grinsend blockiert. 2 Euro mehr für eine Hose können den Export europäischer Sozialstandards in die entlegendsten Ecken der Welt bedeuten. Ein halber Cent mehr für einen Teebeutel liegen zwischen frühkapitalistischen Diktaturen und modernen Demokratien. Nun gibt es einen neuen Termin. 20 Jahre in der Mache wird es noch eine Weile dauern.

    In gleichen Dekaden denkt und redet Xi, Chinas Präsident. Wolfgang ist in die Buchhandlung gegangen und hat die Propaganda-Werke gelesen, die dort sorgfältig präsentiert werden. Mit Trump hatte China die vergangenen Jahre Glück. Auf dessen Regentschaft folgt wahrscheinlich aber ein neues transatlantisches Bündnis, das Asien in Schach halten wird. Ursula von der Leyen hat es in ihrer State of the Union schon angekündigt. Und sie reagierte auf die Forderungen von Fridays for Future. Einhaltung des Paris-Abkommens? Könnt ihr haben! Und noch so viel mehr. Der Protest muss mit der Debatte Schritt halten, sonst ist der alte auch der neue Sieger: Blackrock und das Geld.

    Kommt in den Salon. Es gibt ihn via Webplayer & RSS-Feed (zum Hören im Podcatcher deiner Wahl). Zieht euch für den September-Salon hübsch an. Wir feiern Karl Lagerfelds Leben und vorab schon den Abschied von Donald Trump.

    Quelle: https://neuezwanziger.de/2020/…von-der-leyens-klimarede/

  • Heute hat Papst Franziskus seine 2 Enzyklika seiner Amtszeit heraus geben. Vielleicht ist das ja ein Gutes Thema für die Nächsten Neuen 20er?! An Sich ist Papst Franziskus ja was Soziale und Umwelt Themen Sehr Aufgeschlossen und Modern bzw. Sogar Links. Das Problem ist das Franziskus ein Block Konservativ gegenüber steht. Der leider auch nach Papst Franziskus bestehten wird und das ist jetzt meine Spekulation das Ruder in die Hand nehmen wird. Aber hier jetzt seine Enzyklika.

    ENZYKLIKA FRATELLI TUTTI DES HEILIGEN VATERS PAPST FRANZISKUS ÜBER DIE GESCHWISTERLICHKEIT UND DIE SOZIALE FREUNDSCHAFT

  • Hier mal zwei Angebote dafür ob die Debatten nicht falsch geleitet werden, durch die Asozialen-Netzwerk-Monopolisten, und wie oder wo wir Menschen wieder zusammen führen könnten um bessere Proteste gestalten zu können, wenn dann nicht schon zu spät ist.

    Ich finde es bräuchte auch mehr Außenperspektiven damit nicht einige erst mehr als zweimal auf die Heißen Herdplatten greifen müssen bis sie einsehen, woran es liegt, dass sie sich dabei verbrennen.


    LNP361 Zu fünft mit İdil Baydar


  • Heute hat Papst Franziskus seine 2 Enzyklika seiner Amtszeit heraus geben. Vielleicht ist das ja ein Gutes Thema für die Nächsten Neuen 20er?! An Sich ist Papst Franziskus ja was Soziale und Umwelt Themen Sehr Aufgeschlossen und Modern bzw. Sogar Links. Das Problem ist das Franziskus ein Block Konservativ gegenüber steht. Der leider auch nach Papst Franziskus bestehten wird und das ist jetzt meine Spekulation das Ruder in die Hand nehmen wird. Aber hier jetzt seine Enzyklika.

    ENZYKLIKA FRATELLI TUTTI DES HEILIGEN VATERS PAPST FRANZISKUS ÜBER DIE GESCHWISTERLICHKEIT UND DIE SOZIALE FREUNDSCHAFT

    Die Einleitung (8.) sollte reichen, um das Thema erschöpfend zu behandeln. ^^:S

    :saint:Gern eine päpstlicher als der Pabst- Stehgreifanalyse!

  • ENZYKLIKA FRATELLI TUTTI DES HEILIGEN VATERS PAPST FRANZISKUS ÜBER DIE GESCHWISTERLICHKEIT UND DIE SOZIALE FREUNDSCHAFT

    Zitat

    Ohne einen Plan für alle

    15. Die beste Methode, zu herrschen und uneingeschränkt voranzuschreiten, besteht darin, Hoffnungslosigkeit auszusäen und ständiges Misstrauen zu wecken, selbst wenn sie sich mit der Verteidigung einiger Werte tarnt. Heute verwendet man in vielen Ländern den politischen Mechanismus des Aufstachelns, Verhärtens und Polarisierens. Auf verschiedene Art und Weise spricht man anderen das Recht auf Existenz und eigenes Denken ab. Zu diesem Zweck bedient man sich der Strategie des Lächerlich-Machens, des Schürens von Verdächtigungen ihnen gegenüber, des Einkreisens. Man nimmt ihre Sicht der Wahrheit und ihre Werte nicht an. Auf diese Weise verarmt die Gesellschaft und reduziert sich auf die Selbstherrlichkeit des Stärksten. Die Politik ist daher nicht mehr eine gesunde Diskussion über langfristige Vorhaben für die Entwicklung aller und zum Gemeinwohl, sondern bietet nur noch flüchtige Rezepte der Vermarktung, die in der Zerstörung des anderen ihr wirkungsvollstes Mittel finden. In diesem primitiven Spiel der Abqualifizierungen wird die Debatte manipuliert, um die Menschen ständig infrage zu stellen und auf Konfrontation mit ihnen zu gehen.

  • Überraschen wie dicht doch Frank Rieger und Papst Franziskus, in ihren Äußerungen zusammen liegen oder sich gar überschneiden.🤷‍♀️

    Verdammte Hacke, Pettra!

    Ich hab beides noch nicht gelesen. Es ist wohl keine Frage, wer von beiden in der Beziehung eine unrühmliche Vergangenheit vorweisen kann.

    Oder wer schönen Worten Taten folgen lassen will? Im Fall von Franziskus sollen sich die Schäfchen an der Ansprache orientieren...:)

    Ich bin jedenfalls erst mal für sozialeNetzwerk- Flucht.

    Bin auf Riegers Ideen gespannt...