Kleiner Trump, Großer Trump

  • Man geht ja davon aus, dass Trump nur Foxnews ansieht. Seine call in in Fox&Friends sind ja fast Bestandteil von Foxnews und Trumps Morgenroutine.


    Allerdings steht Biden mit den Wahlmännerstimmen da, Foxnews ist "progressiver". Bei CNN&MSBN sind die Einschätzung der Wahlmänner "konservativer".


    Während Foxnews mittlerweile 264 Biden- zu 214 Trump-Wahlmännern zuordnet, sind CNN&MSNBC bei 253 zur 213. Wenn Trump jetzt schon zwei Tag in Foxnews sieht, dass Biden über Pi mal Daumen mit 50 Wahlmänner in Führung liegt, ist er vermutlich ziemlich in Panik ...


    Oder das ist eine Strategie von Foxnews, um immer mehr Handlungsdruck für Tump und den AR-15 Clan aufzubauen.

  • Van Damme mich nun fang ich schon wieder an mich selbst zu zitieren, na gut eher sein Nichte die sich hier einmischt. 🤷‍♀️🧚‍♀️



  • Mich mich würde mal interessieren ob es nun stimmt oder nicht, dass Trump keine Kriege mehr begonnen und geführt hat?

    Hier wurde von von mehreren behauptet dass dem nicht so sei und er sogar mehr Kriege führen, als die Präsidenten davor?

  • Mich mich würde mal interessieren ob es nun stimmt oder nicht, dass Trump keine Kriege mehr begonnen und geführt hat?

    Hier wurde von von mehreren behauptet dass dem nicht so sei und er sogar mehr Kriege führen, als die Präsidenten davor?

    Es kommt darauf an, Handelskriege führt oder führte er meiner Meinung dann doch so einige, ansonsten würde es mich interessieren, wo er so überall mit Rüstungsexporten an Kriegen anderer mitwirkt?

  • Mich mich würde mal interessieren ob es nun stimmt oder nicht, dass Trump keine Kriege mehr begonnen und geführt hat?

    Hier wurde von von mehreren behauptet dass dem nicht so sei und er sogar mehr Kriege führen, als die Präsidenten davor?


    Auf so eine Frage habe ich gewartet :D


    Es gibt keine Kriege mehr. "Echte Kriege", das was das Völkerrecht als Krieg definiert, werden nicht mehr gefühlt weil sie nach UN-Carta verboten sind ;)


    Artikel 2 Ziffer 4 der Charta untersagt den Mitgliedstaaten grundsätzlich jede Androhung oder Anwendung von Gewalt in ihren internationalen Beziehungen. Jede militärische Gewalt - nicht mehr nur der Krieg - eines Staates gegen einen anderen ist damit völkerrechtswidrig.


    Jetzt werden nur noch - was? - Interventionen oder Selbstverteidigung-xxxxxxxx oder Terrorismus-Bekämpfung-xxxxx usw. geführt.


    Man müsste fragen, ob die Welt in dem Zeitraum als Trump Präsident war, weniger bewaffnete Konflikte - gleich oder - mehr bewaffnete Konflikte stattfanden.


    Und das sage ich - ohne - mich damit in den letzten Jahren beschäftigt zu haben - ich hatte da schon mal einen besseren Einblick - das mindesten genau so viele Konflikte oder sogar mehr unter Amtszeit Trump vorhanden waren.


    Man soll sich mal überlegen, wie die Präsidentschaft Trump angefangen hat. Er ist mit großem Presserummel in den nahen Osten gereist und hat "Geschäfte" gemacht.


    Was macht Saudi-Arabien mit - wenn ich mich nicht täusche - mit Waffengeschäften von 100 Milliarden US durch Trump. Woher kommen die Waffen die im Jemen eingesetzt werden?


    Ist Syrien wirklich friedlicher, weil Trump dies dem Einfluss anderer überlässt? Was ist mit "Kurdistan", dem türkisch-praktischen Grenzgebiet - US Armee wurde abgezogen durch Trump - der zuständige US General für "Kurdistan" hat daraufhin öffentlich protestiert und um seine Rücktritt erklärt - Russland hat Kopfgeld auf US-Soldaten ausgesetzt - die Türkei hat angefangen, mit Armee und Dschihadisten tief in das Grenzgebiet ein "Intervention", "Selbstverteidigung", "Terrorismus-Bekämpfung" zu starten, weil keine US Truppen mehr vorhanden waren? Das Selbe in Spiel in Afghanistan mit anderen Spielern ...


    Und wie sieht es den aus im "Progressiven" Lager - Obama und was als erster assoziativer Begriff? Drohen!


    War hier noch neulich im Podcast das Thema und im Vorgänger-Podcast sowieso.


    Der "Neger"-Präsident tötet mit Drohen Menschen. Das beschäftigt das "Progressive" Lager immer noch. Nachdem Jahren von Trump ("Neger" darf man ja hier scheinbar unwidersprochen sagen - zumindest was ich hier so gelesen habe.)


    Weil der "Neger", der Demokrat (aus einer korrupten Partei und da ist ja noch Hunter und VP Joe Biden;) ) oder der "Nobelpreisträger" die Erwartungen nicht erfüllte? Enttäuschung im Progressiven Lager?


    Wenn der Feind bekannt ist, hat der Tag Struktur (Volker Pispers) ¯\_(ツ)_/¯


    Der der "Präsident des Volks", Trump, der 4 mal mehr Menschen mit Drohen tötet, weil er die Einsatzregeln verwässert hat - mal einige Hundert Menschen auf einmal "wegdrohnt" - ausversehen, weil man sich geirrt hat, der hat nicht so schnell seinen guten Ruf im "progressiven Lager" weg.


    Nach fast vier Jahren Trump im Einsatz, ist immer noch der "Neger"-Präsident der Schuldige für sehr fragwürdige Politik der Drohenkriegsführung. ¯\_(ツ)_/¯

  • Nicht Täuschen lassen, Trump wird alles tun um vor dem Suprem Court kommen , er bzw. Seine Richter und die Republikaner werden alle Tricks nutzen. Er ist im Schach aber nicht Matt. idus Martiae(Iden des März) oder Gedenke an die Wahl 2000.

    Meinst du ungefähr so wie hier?


  • @Hackepettra

    Folgende Aussage ist mal vor nicht allzu langer Zeit im Vorgänger-Podcast gefallen.

    Ein Host - der sich "Progressiv" bezeichnet meinte - (ein 1:1 Transkript)

    Zitat

    … Lass uns mal über das Bespiel Amerika reden. Man könnte ja auch Quasi aus linker oder Protestier Sicht sagen: Trump ist der Sündenbock dafür was da gerade passiert. Das ist im Grunde nicht richtig. Der Mechanismus, der dahintersteckt, ist das eigentliche Problem. Und Trump hat die Polizei oder die Rassisten in den Polizisten nicht erfunden, nicht hereingebracht. Das hat sich über Jahrzehnte, sogar Jahrhunderte so etabliert und das war auch eine der Konsequenzen der Riots in den 1960ern und 70ern, dass die amerikanische Polizei anders organisiert wurde. Quasi, dass auch Schwarze Polizisten inkorporiert wurden. Trotzdem diesen Rassismus, diesen institutionellen Rassismus nicht herausbekommen haben, sondern im Gegenteil, quasi manifestiert haben.


    Und ein anderer Punkt ist auch: selbst Obama hat dagegen nichts gemacht. Er hat ihn sogar verstärkt. George Bush hat dagegen nichts gemacht. Er hat mit Obama zusammen die Polizei Paramilitarisiert. Die Panzer, das Militärgerät nicht mehr eingesetzt werden könnte, sollte oder musste wurde an die lokale Polizei verkauft. Viele Zuschauer machen sich jetzt das zu einfach. Daran ist alles Trump schuld. Das ist natürlich nicht der Fall. Also lass uns mal über den Mechanismus reden, wie es zu Gewalt kommen kann. Und das sind wir in Deutschland nicht frei davon.


    Wer ist Schuld an Drohen und der Tötung (im progressiven Lager)? Obama Obwohl Trump mit mehr Eifer dabei war (4 mal mehr Tote).


    Wer ist Schuld an der Paramilitarisierung der Polizei nach 9/11 (im progressiven Lager)? Obama (und auch Bush) - Das stimmt aber so nicht.

    Bush als Präsident, der US-Senat (100 Personen), das House über (400 Personen), die US Bundestaaten, Gouveneurs, die Parlamente, die Polizeibehörden usw. haben Gesetze erlassen die eine Paramilitarisierung vorantreiben.

    Obama hat eine Präsidentschaft in einem Staat, der durch 9/11 in Teilen paramilitarisiert wurde. Selbst weit vor 9/11 war das schon der Falle, dass bestimmte Bereiche der US Polizei "strange" aufgestellt waren. Man soll sich mal Polizei-Actionfilme aus den frühen 1990ern ansehen.

    Aber Obama ist schuld.


    Zitat: "Viele Zuschauer machen sich jetzt das zu einfach. Daran ist alles Trump schuld. Das ist natürlich nicht der Fall."


    Trump war der erste Präsident der bewusst paramilitarisierte Sicherheitskräfte als Mittel der Politik - zu Unterdrückung der BLM-Demonstrationen eingesetzt hat.

    Angesichts von gewaltsamen Ausschreitungen setzt das Department of Homeland Security (DHS) vorgeblich[96] zum Schutz von Bundeseinrichtungen eigene Beamte ein, die nicht den Polizeibehörden der Städte oder Bundesstaaten unterstehen. Es handelt sich dabei um Angehörige der Border Patrol Tactical Unit, einer Spezialeinheit zur Bekämpfung organisierter Kriminalität der United States Customs and Border Protection.[97] Am 12. Juli 2020 setzten DHS-Beamte vor dem Mark O. Hatfield Federal Courthouse in Portland Tränengas ein.


    Und dann ging er auf Wahlkampf und hat sich als Law-and-Order-Politiker gebrüstet.


    Zitat: "Und Trump hat die Polizei oder die Rassisten in den Polizisten nicht erfunden, nicht hereingebracht. "

    Nein hat er nicht, aber er und einige in seinem Umfeld (Beraterstab) haben dieser Kultur aktiv gepflegt bspw. nach Charlottesville:

    Trump: I think there is blame on both sides. You look at both sides. I think there is blame object both on both sides. I have no doubt about it. You don't have doubt about it either. If you reported it accurately, you would say that the neo-Nazis started this thing. They showed up in Charlottesville. Excuse me. They didn't put themselves down as neo-Nazis. You had some very bad people in that group. You also had some very fine people on both sides.


    Jeder Rassist in der Polizei - oder "kritisch" Eingestellte gegenüber Nicht-Weißen hat sich bestätigt gefühlt.

  • Meinst du ungefähr so wie hier?


    Das ist auf jeden Fall dabei ^^:thumbup:

  • Nicht Täuschen lassen, Trump wird alles tun um vor dem Suprem Court kommen , er bzw. Seine Richter und die Republikaner werden alle Tricks nutzen. Er ist im Schach aber nicht Matt. idus Martiae(Iden des März) oder Gedenke an die Wahl 2000.

    Vermutlich sehen nicht Wenige in der republikanischen Partei den Sieg Bidens das als Befreiung vom Trumpismus.


    Trump hat nicht verstanden, dass nur ein gewählter Präsident abgewählt werden kann. Die Republikanische Führung hat schon gestern offen über Twitter kommuniziert, dass die Wahlen den Präsidenten bestimmen und aktuelle Präsidenten-Wahl als Institution im Politischen System der USA nicht angetastet werden wird. (meine Formulierung) Präsidenten-Wahl als Institution hat geschriebene und ungeschriebene Regeln, denen sich Jeder, auch der Präsident unterzuordnen habe. (meine Formulierung) Die Wahlen haben einen neuen (designierten) Präsidenten ergeben. (es waren noch 254 Wahlmänner für Biden)


    Er wird noch diverse Klagen geben und Stimmen für ungültig erklärt, aber das ist bei über 140 Millionen Wählern und einem hyperkompilierten Wählsystem-Gemenge in 52 Bundesstaaten kein Wunder. Ein ehemaliger Republikanischer Senator, der Swing-State Auszählung in CNN begleitete meinte, es wird immer einzelne Anträge bei Wahlen vor Gericht geben. So auch bei dieser Wahl. Und auch Ausschlüsse bei den Stimmen geben, aber es wird nicht den Wahlausgang ändern.


    Biden wird Präsident Präsident werden. Selbst wenn Stimmen nachgezählt werden würden, würde dies am Ergebnis nichts wesentlich ändern, da die Erfahrungen immer zeigten, dass die Stimmen nur wenige hundert, max. 400-500, schwanken werden.


    Zu der Rechts-Klagen vom Trump-Team vor den Gerichten meinte er, dass das sinnlose "shot gun"-Strategie sei, eine Klage-Strategie, die auf irgend was ohne irgend einen Sinn zielt und eher die Verzweiflung bzw. Aussichtslosigkeit im Team Trump widerspiegeln würden.

  • Reine Spekulation mit Fall Höhe von mir; Heute um 2:00 Uhr Deutscher Zeit, Hält Biden seine erste Rede als zukünftiger Präsident. Ich spekuliere das Donald Trump diese Unterbrechen wird mit einer Rede an die Nation. Aus reiner Rache.

  • Übrigens sind sich Alle Auslandsreporter aus Deutschland sich einig. Das Deutschland Endlich das 2% Prozent Ziel einhält. Sozusagen als Danke das Biden jetzt Präsident ist. Da Deutschland sich es in der Hängematte gemütlich gemacht hat und die USA für uns die Kohlen aus dem Feuer geholt hat. So ist der Sprech. Kein Wort zu Afghanistan oder zu Mali. Kann übrigens hier jemand vielleicht Auflisten wo Deutschland sich überall mit Ausland Einsätzen sich beteiligt?!Danke 😊

  • (...)
    Ist Syrien wirklich friedlicher, weil Trump dies dem Einfluss anderer überlässt? Was ist mit "Kurdistan", dem türkisch-praktischen Grenzgebiet - US Armee wurde abgezogen durch Trump - der zuständige US General für "Kurdistan" hat daraufhin öffentlich protestiert und um seine Rücktritt erklärt - Russland hat Kopfgeld auf US-Soldaten ausgesetzt - die Türkei hat angefangen, mit Armee und Dschihadisten tief in das Grenzgebiet ein "Intervention", "Selbstverteidigung", "Terrorismus-Bekämpfung" zu starten, weil keine US Truppen mehr vorhanden waren? Das Selbe in Spiel in Afghanistan mit anderen Spielern ...

    (...)

    Also erst Mal danke für die Antwort, die eigentlich in einem Absatz gesteckt hat.

    Ich muss aber sagen, dass du einfach sehr anstrengend schreibst und es schwer fällt deinen Aussagen zu folgen. Ich kann es nicht genau sagen, was es ist, aber ich muss dir ehrlich sagen, dass ich mich schwer aufraffen musste deine Antwort komplett zu lesen. Du könntest ja mal eine Audio von deiner Antwort hochladen, dass ich mir während dem Lesen vorstellen kann, was du wie meinst, weil es durch Betonung verständlich ist. Ich hab das Gefühl, dass du schreibst, wie du sprichst. Nach der fünften rhetorischen Frage, die du nicht beantwortest und lauter wirre Satzzeichen und x und fett-gedruckt und was weiß ich alles, hab eigentlich keine Lust mehr weiter zu lesen oder bei fast allen deiner Absätze nachzuhaken, weil du undeutlich bist oder nicht verständlich ist, worauf du dich beziehst.

    Einziges Beispiel, bei dem ich nachfragen möchte: was hat es mit der Verwendung von "Neger" in deiner Antwort auf sich? Ist das ein Zitat?

  • Florida nicht. Georgia ist das rennen offen. Z.Z. hat Trump nur 70000 Vorsprung, anfangs über 200000 Stimmen mehr. Es fehlen aber noch 9% der Stimmen in den demokratischen Hochburgen. Die Ergebnis liegen alle innerhalb der Prognosen. (Margin of error)

    https://twitter.com/NateSilver538/status/1325918376569528321