Interessante Sendungen und Links (Sammelthread)


  • Ja, war ich, ist aber schon wieder verflogen. Über Kleinigkeiten mag ich mich nicht länger aufregen.


  • Vann Damme mich!


    Ich hätte gedacht "New Zealand" wäre dort schneller. 🤷‍♀️👸👧


    New Zealand Just Announced It Will Start Offering Free Period Products in SchoolsAll schools in the country will have the option to offer free period products by 2021.

  • Hmmmm.....bin ich etwa dafür bekannt, mich über Kleinigkeiten aufzuregen?

    Bie mir nicht, mir geht's beim Verkehr manchmal so, also wenn ich zur Mittagsschicht fahre, dann hält mein Bruder sich im Auto fest, dann merke ich meistens daran das mein Testosteron

    höher ist als mir lieb ist, kommt aber zu seinem Glück nicht so oft vor, also nie öfter als zweimal im selben Monat bisher.🤷‍♀️

  • Bie mir nicht, mir geht's beim Verkehr manchmal so, also wenn ich zur Mittagsschicht fahre, dann hält mein Bruder sich im Auto fest, dann merke ich meistens daran das mein Testosteron

    höher ist als mir lieb ist, kommt aber zu seinem Glück nicht so oft vor, also nie öfter als zweimal im selben Monat bisher.🤷‍♀️

    Liegt der erhöhte Spiegel am Auto oder am Bruder? Also fährst Du immer besonders schnell?

  • Liegt der erhöhte Spiegel am Auto oder am Bruder? Also fährst Du immer besonders schnell?

    Nö ich hab diesmal sogar bei dem Eineinhalb Jahre neuen Neuwagen, die 75Ps Variante gewählt, weil mir die 100Ps zu viel waren, aber an diesen beiden tagen, fahr ich halt eher am Limit der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, bei meinem Auto zeigt die km/h anzeige immer 5 km/h mehr an als die Kontrollmessungen an der Ortseinfahrt bei uns, also wenn die anzeige 55 zeigt, bekomme ich bei 54 ein Grünes Smiley weil ich tatsächlich 49Km/h fahre, ich reg mich dann halt nur mehr über die auf, die außerhalb von Ortschaften wo mehr als 70 erlaubt sind langsamer fahren, in der Ortschaft jedoch sogar etwas schneller als es die Sicht zulässt.

  • Gestern hat mir der ebenso faszinierende wie undurchschaubare YouTube-Algorithmus das folgende Video von Gunnar Kaiser empfohlen:



    In dem kurzen Clip erteilt uns Ulrich Mühe in einer modifizierten Szene aus „das Leben der Anderen“ mit der Stimme von Richard David Precht die folgende Belehrung zum Thema Staatsbürgerkunde:


    „Also, ich freue mich darüber zu sehen, dass 85 Prozent der Bevölkerung gute Staatsbürger sind. Denn was der Staat uns hier aufnötigt ist ja nicht etwas, das er aus bösen Absichten tut. Sondern es geht darum, dass wir uns [...] Maßnahmen unterziehen im Sinne des Gemeinwohls. Als Staatsbürger bin ich ja nicht angehalten in der Öffentlichkeit meine eigenen Corona-Positionen [...] sichtbar zu machen. Das heißt also, wir dürfen in Deutschland und in der Schweiz über Corona denken was wir wollen, aber als Staatsbürger haben wir halbwegs zu funktionieren. Und es ist erschreckend, dass wir etwa 15 Prozent der Bevölkerung haben, die das immer noch nicht verstanden haben.“


    Also sinngemäß: Denkt was ihr wollt, aber sagt es nicht laut, sondern fügt euch. Ich nenne das eine faschistoide Haltung und hoffe, dass Kaiser nicht nur den Ton zum Bild geschnitten hat, sondern auch der Text selber manipuliert wurde.


    Freundlicherweise hat Kaiser das Original verlinkt. Unerfreulich hingegen ist: Precht sagt das wirklich so.



    Ich frage mich: Was, wenn der wohlmeinende Staat sich irrt? Und wie weit über eine Maskenpflicht (mit der ich klarkomme, weil sie mich kaum betrifft), die Schließung von Restaurants (in die ich ohnehin nur selten gehe) oder Kinos (dito) und ein Auftrittsverbot für meine Band (was mir inzwischen egal ist, weil ein verängstigtes Publikum ohnehin nicht kommt) hinaus darf der Staat gehen, bevor für Precht eine rote Linie überschritten ist, ab der Widerstand gegen die Maßnahmen für gute Staatsbürger nicht mehr ungebührlich ist, sondern zur Pflicht wird?


    Ein Impfzwang könnte so eine rote Linie sein, für bestimmte Berufsgruppen oder für alle, mit einem zu kurz und wenig transparent erprobten Mittel.


    Gespannt darauf, ob Precht dazu etwas sagt, höre ich mir nun das ganze Interview an...

  • Ein Impfzwang könnte so eine rote Linie sein, für bestimmte Berufsgruppen oder für alle, mit einem zu kurz und wenig transparent erprobten Mittel.


    Gespannt darauf, ob Precht dazu etwas sagt, höre ich mir nun das ganze Interview an...


    Update:

    Tut er nicht. Impfen, so schnell und so viele wie möglich, und das weltweit, dann ist COVID-19 bald nur noch eine Erinnerung nach dem Motto: Weißt du noch, damals? Das Jahr als wir mit Maske rumgelaufen sind und die Klassenfahrt ausgefallen ist?


    So in etwa ordnet Precht die Pandemie und insbesondere die gesellschaftlichen Folgen der Maßnahmen zu ihrer Eindämmung ein: nicht schlimmer als Art politisch-gesellschaftlicher Schnupfen. Man hat den Eindruck, das Thema interessiere ihn gar nicht wirklich, außer wenn Leute die von der Politik erlassenen Restriktionen in Frage stellen. Diese Menschen sind die Unvernünftigen, schlechte Staatsbürger, darüber ist sich Precht mit der Runde einig.


    Vielleicht sieht Precht die Pandemiebekämpfung als eine Art Übung an für das Thema, welches ihm viel mehr am Herzen liegt: der Klimaschutz. Interessant ist in diesem Kontext folgendes Statement von ihm aus der Sendung, wieder im Wortlaut (bei 15:25):


    „Also, für das was ich mir wünsche für die Zukunft brauche ich keine Mehrheiten, sondern ich brauche intelligente Minderheiten und Politiker, die auf sie hören.“


    Ich habe nichts gegen Precht, im Gegenteil. Ich halte ihn für intelligent und eloquent und freue mich über seine Offenheit als Vertreter einer anti-demokratischen Linken. In Zeiten, in denen sich ehemals sozialdemokratische Volksparteien selbst zerlegen und sich Parlamente freiwillig selbst entmächtigen, muss man sich mit anti-demokratischen Haltungen aller Coleur auseinandersetzen und das geht nur, wenn offen kommuniziert wird.


    Auch Prechts „intelligente Minderheiten“ können sich nämlich irren. Er selbst übrigens auch.

  • :)



    Ich halte das üblicherweise so: Mit dem Auto halte ich bei Rot an. Punkt.


    Es kam auch schon mal vor, dass die Ampel kaputt war und einfach nicht umgeschaltet hat. In so einem Fall taste ich mich an die Kreuzung ran, schaue ganz genau hin und fahre dann los.


    Als Fußgänger oder Radler entscheide ich von Fall zu Fall. Wenn nichts los ist und keine kleinen Kinder zuschauen (Vorbildfunktion!), dann ignoriere ich schon mal ein Rot.


    P.S.

    Maske im Freien - jetzt neu: auch auf dem Parkplatz vor dem Baumarkt Pflicht - ist Unsinn. Egal was Precht, Söder oder Merkel dazu sagen.

  • Ich halte bei Rot nur an wen es auch Sinn macht, das heißt jedoch nicht dass ich, wenn ich mir nicht sicher bin ob es nicht Sinn macht, auch bei Rot einfach weiter fahre, es kommt auf die Situation an und ob es überschaubar genug ist, und manchmal halt ich auch aus Solidarität an, auch wenn ich mich dadurch verspäten würde, in Frankreich gibt es an Stellen Ampeln, da würde hier in Deutschland oder eher im Saarland vermutlich noch lange zeit keine hingestellt, ich weiß nicht ob ihr nun selbst sofort solche stellen im Kopf habt, wenn ihr mal über eine halbe Stunde an solchen stellen, für Linksabbieger*innen habt stehen bleiben müssen, bis eine kommt die ihre Vorfahrt nicht als persönliches Eigentum betrachtet. 🤷‍♀️

  • Das gibt es bei vielen Radiosendern, daß man zu einem bestimmten Thema anrufen kann. Aber meist werden nur wenige Minuten gewährt. Es ist also schon mal nett, daß die Anrufer die Themen bestimmen. Aber, genervte, frustrierte und Hörer, die manches nicht verstehen? Da wäre ich auch etwas skeptisch.

    Sei's. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.