Was jetzt mit den Schulen?

  • Unterricht zu Hause kann nur ungleich sein.

    Es gibt das Problem, daß Schulstoff gestrichen werden muß, was gerade fürs kommende Abi wichtig ist.,

    Mein Vorschlag wäre: so viel Unterstützung, wie es nur irgend geht für schwache Schüler und solche, die zu Hause wenig Hilfe bekommen.

    Und dann schenke man der Oberstufe das Abi 2021.

    Über das, was gerade als wichtig diskutiert wird, wäre das ein verhältnismäßig kleines Opfer.

    Die Schülerinnen sind ja ohne Abiprüfung auch nicht dümmer als vorher.

  • Das es so einfach nicht ist hab ich, nun von Thomas gehört, nun wird aber schon von Arbeitgebern verlangen für Mehrarbeit angekündigt, und bei mir taucht die frage auf, ob sie es nicht irgendwie nachholen können, also das eben gezielt aufgeteilt wird welchen was noch fehlt, denn vor Corona gab es doch auch immer wieder Krankheits bedingte ausfälle, gut nicht so viele weil zusätzlich auch Kontaktpersonen geschützt werden müssen, meine Nichte z.b. hat schon während der Nachmittagsbetreuung andern Nachgeholfen in Englisch, bis sie nun zur Sozialpflegeschule gewechselt ist, zurzeit fährt sie mit ihrer Mutter mit zur Sozialpflegestation für den Praktischen Teil ihrer Ausbildung, das gab es doch auch in Frankreich, so viel ich weis für Eliteschüler so halboffizielles Coaching für Prüfungen und oder Abschlüsse, nun für den Jüngsten wenn der erzählt was los ist, frag ich mich eh was da beim Unterricht mit Maske, also auch Sport mit Maske hängen bleibt, aber nein es muss kontrolliert werden, also über kontrolliert werden bis hin fast zur Staatlichen Bevormundung wie lernen die und wann auf diese weise Eigenverantwortung, erst zum Abschlussjahr?

  • Das es so einfach nicht ist hab ich, nun von Thomas gehört, nun wird aber schon von Arbeitgebern verlangen für Mehrarbeit angekündigt, und bei mir taucht die frage auf, ob sie es nicht irgendwie nachholen können, also das eben gezielt aufgeteilt wird welchen was noch fehlt, denn vor Corona gab es doch auch immer wieder Krankheits bedingte ausfälle, gut nicht so viele weil zusätzlich auch Kontaktpersonen geschützt werden müssen, meine Nichte z.b. hat schon während der Nachmittagsbetreuung andern Nachgeholfen in Englisch, bis sie nun zur Sozialpflegeschule gewechselt ist, zurzeit fährt sie mit ihrer Mutter mit zur Sozialpflegestation für den Praktischen Teil ihrer Ausbildung, das gab es doch auch in Frankreich, so viel ich weis für Eliteschüler so halboffizielles Coaching für Prüfungen und oder Abschlüsse, nun für den Jüngsten wenn der erzählt was los ist, frag ich mich eh was da beim Unterricht mit Maske, also auch Sport mit Maske hängen bleibt, aber nein es muss kontrolliert werden, also über kontrolliert werden bis hin fast zur Staatlichen Bevormundung wie lernen die und wann auf diese weise Eigenverantwortung, erst zum Abschlussjahr?

    Grundsätzlich fände ich es am besten, wenn die Schulen selbst über ihre Hygiene- Konzepte bestimmen.

    Die kleinen könnten sich ja z.B. abwechseln. Die ersten drei Stunden die eine Hälfte der Klasse, dann die andere.

    Bei den älteren klappt vielleicht der online- Unterricht mit je der Hälfte.

    Von den Abiturienten könnte man auch erwarten, ďaß die z.B. nachmittags oder abends Kurse besuchen.

    Die Bevormundung ist Murks. Reicht ja wohl, wenn diktiert wird, wann die Kinder in Quarantäne müssen.

  • 🤦‍♀️


  • 🤦‍♀️


    Was wollte Piazolo denn? Den Namen hör ich gerade zum ersten Mal.

  • "Sippen-Soft-Quarantäne"?


    Was meinen Podcast mean cycle betrifft hat diesmal Lage der Nation vorgelegt was den Wochenrückblick und, auch die Voraussicht betrifft bis zur nächsten Sendung.

    Grade auch was die Rolle der schulen und Die kommenden eventuellen Verschärfungen von Maßnahmen die ich selbst als "Sippen-Soft-Quarantäne" schon an anderer Stelle hier im Forum zu formulieren versucht hatte. 🤷‍♀️


    LdN216 Gewalt gegen Frauen, Corona-Massnahmen, Trump geht, EU-Rechtsstaatsmechanismus

  • Also grade was Gewalt gegen Frauen betrifft hat die Lage meiner Ansicht nach ins Klo gegriffen. Da wurde so einiges verquirlt, das nicht zusammen gehört. Die Gewalt in Partnerschaften und Femizid vor allem; es ist schon ein himmelweiter Unterschied ob es wegen Streit in der Partnerschaft oder generellem Hass auf das andere Geschlecht zum Mord kommt.

    Wenn ich an der Stelle von der Lage zitierten Definition des Femizids als Mord an einer Frau wegen ihres Frauseins ausgehe.

    Einmal editiert, zuletzt von Marner () aus folgendem Grund: Korrektur der Autokorrektur

  • Wenn ich an der Stelle von der Lage zitierten Definition des Femizids als Mord an einer Frau wegen ihres Frauenstimme ausgehe.

    Diesen Satz verstehe ich nicht so recht, also eben den teil, "Wegen ihres Frauenstimme"?🤷‍♀️

    Was aber den teil mit der Vermischung, oder eher der unglücklichen undeutlichen Unterscheidung der Aktivistischen Wortschöpfung "Femizid", oder ihrer unglücklichen Übersetzung vom Englischen in Deutsche betrifft hast du recht, allgemein ist beides wie in der Überschrift zu Sendung verkürzt angedeutet, tatsächlich "Gewalt gegen Frauen" das ist der Topf in dem die zahlen beider Erhebungen hinein getan wurden und das ist weil es wirklich so ist das die zahl, eben auch bei Partnerschaftlichen Gewalttaten, es die Frauen sind die zu den Opfern gehören, und zwar auch dann wenn wir Gewalt bei der Männer zum Opfer werden wegen der Dunkelziffer der fälle die nie angezeigt wird, also auch nicht in die Erhebung einfließen kann, und auch wenn diese Zahl der bekanntgewordenen Männeropfer einfach verdoppelt würde, läge diese immer noch unter denen der Frauen. 🤷‍♀️

  • Diesen Satz verstehe ich nicht so recht, also eben den teil, "Wegen ihres Frauenstimme"?🤷‍♀️

    Was aber den teil mit der Vermischung, oder eher der unglücklichen undeutlichen Unterscheidung der Aktivistischen Wortschöpfung "Femizid", oder ihrer unglücklichen Übersetzung vom Englischen in Deutsche betrifft hast du recht, allgemein ist beides wie in der Überschrift zu Sendung verkürzt angedeutet, tatsächlich "Gewalt gegen Frauen" das ist der Topf in dem die zahlen beider Erhebungen hinein getan wurden und das ist weil es wirklich so ist das die zahl, eben auch bei Partnerschaftlichen Gewalttaten, es die Frauen sind die zu den Opfern gehören, und zwar auch dann wenn wir Gewalt bei der Männer zum Opfer werden wegen der Dunkelziffer der fälle die nie angezeigt wird, also auch nicht in die Erhebung einfließen kann, und auch wenn diese Zahl der bekanntgewordenen Männeropfer einfach verdoppelt würde, läge diese immer noch unter denen der Frauen. 🤷‍♀️

    Hast recht, sorry mein Autokorrekt und ich stehen gerade auf Kriegsfuß. Frausein war gemeint.