Aufmunternde Elche

  • Guter Punkt (DLF) :


    Um Menschen weltweit den Zugang zu Corona-Impfstoffen zu ermöglichen, fordern Menschenrechtsgruppen eine vorübergehende Aussetzung von Regeln zum Schutz des geistigen Eigentums.

    Ein solcher Schritt würde die schnelle und erschwingliche Herstellung von Impfstoffen erleichtern, erklärten Amnesty International und Human Rights Watch. Die Welthandelsorganisation hatte nach eigenen Angaben bereits eine von 900.000 Menschen unterzeichnete Online-Petition mit derselben Forderung erhalten. Eingereicht wurde die Petition von der Aktivistengruppe Avaaz. „Patente sollten aufgehoben werden, technologisches Wissen sollte frei und offen geteilt werden und ein Profitieren von dieser Pandemie verboten werden“, hieß es darin.

  • Wenn es stimmt, dass die Krankheit nur nicht ausbricht, aber man dennoch infiziert und infektiös wäre, dann wären die entsprechenden Impfstoffe eher ausgezeichnete symptomatische Medizin als Bremser der Pandemie. Wird darüber irgendwo debattiert?

    Man stelle sich das mal bei HIV vor. Es gäbe ein Mittel, dass den Ausbruch verhindert, aber die Infektion als solche bleibt bestehen. Würde man denn dann, die andere Gefahren außer Acht gelassen, auf Prävention verzichten?

    Eine Krankheit, die nicht ausbricht, ist keine. Zumindest solange sie nicht ausbricht - oder?


    Die Medikamente gegen Aids machen wohl genau das, und inzwischen auch recht effektiv: Sie verhindern den Ausbruch der Krankheit. Ich weiß nicht sicher, ob man sie trotzdem noch übertragen kann, vermutlich aber schon.


    Das ganze Solidaritäts-Geschwätz von Leuten wie Blome in Verbindung mit der Impfung wäre damit aber hinfällig und ließe sich ins Gegenteil drehen: Eine Impfung, die nur mich selber schützt, nicht aber andere vor einer Infektion durch mich, ist ein ziemliches Egoistending.


    Natürlich ist das Egoisten-Framing genauso bescheuert wie das Unterstellen mangelnder Solidarität oder die Idee vom „schuldigen Erkranken“ bei Impfverweigerern. All das trägt nur bei zur Spaltung und macht die Gesellschaft noch kränker als sie ohnehin schon ist.

  • Übrigens frage ich mich nach dem Jahr schon, inwiefern Aids heute kein Thema mehr wäre, wenn man mal ähnliche Standards aufgefahren hätte.

    Aber diese Kranken waren dann wohl nicht wichtig genug.

    Aids ist anfangs unter Grid bekannt geworden, daher auch ein Mangel an Aufmerksamkeit.


  • Ich kann das nicht lesen.

    Ich hab das so verstanden, daß mehr Geimpfte aufeinandertreffen, die untereinander zumindest nix weiterverbreiten.

    Ja gerade das ist aber fraglich, wenn man genau hört. Dann würde mit den präferierten Impfstoffen das Virus nicht herausgezüchtet, sondern in der Bevölkerung verbreitet.

    Die sorgenfreien Impflinge verbreiten das dann schneller als je zuvor, nur haben die halt einen (zeitlich begrenzten) Schutz, ohne Immunität vor dem Virus. Die Zahl der Gefährder für jene, die sich nicht impfen können oder das aus Risikoabwägungen lieber vermeiden wollen, weil z.B. die Impfreaktion schon gefährlich für sie ist, würde damit steigen. Ich bin wirklich verunsichert, seit ich das weiß, ob die Strategie clever ist, vor allem wenn man dabei vermittelt, das Leben kann danach wie zuvor geführt werden.

    Da wird Jennys Einwand von der letzten Sendung plötzlich richtig relevant. Versteh mich nicht falsch, ich bin für einen Weg in die Normalität. Aber der darf nicht nach dem Motto 'wird schn schief gehen' passieren und jene, die ob der unbedachten Folgen auf der Strecke bleiben, mit einem Schulterzucken zu Selbstschuldigen erklären. Es wären dann nämlich genau jene, wegen denen man den ganzen Aufwand betrieben hat, teilweise überzogen.


    Vor alldem steht ein großes Fragezeichen, aber es hört sich nach einem realistischen Szenario an.

  • Immerhin bekommt man HIV eher selten, wenn man sich mit Infizierten im selben Raum aufhält. Im Alltag kann man sich davor relativ sicher bewegen.

    In der Tat dürfte die vorrangig betroffene Gruppe der Betroffenen anfangs ganz sicher auch das Stigma zur Last gelegt worden sein, ein sündenhaften Lebensstil zu pflegen und an ihrem Schicksal selbst schuld zu sein.

  • Ja gerade das ist aber fraglich, wenn man genau hört. Dann würde mit den präferierten Impfstoffen das Virus nicht herausgezüchtet, sondern in der Bevölkerung verbreitet.

    Die sorgenfreien Impflinge verbreiten das dann schneller als je zuvor, nur haben die halt einen (zeitlich begrenzten) Schutz, ohne Immunität vor dem Virus. Die Zahl der Gefährder für jene, die sich nicht impfen können oder das aus Risikoabwägungen lieber vermeiden wollen, weil z.B. die Impfreaktion schon gefährlich für sie ist, würde damit steigen. Ich bin wirklich verunsichert, seit ich das weiß, ob die Strategie clever ist, vor allem wenn man dabei vermittelt, das Leben kann danach wie zuvor geführt werden.

    Da wird Jennys Einwand von der letzten Sendung plötzlich richtig relevant. Versteh mich nicht falsch, ich bin für einen Weg in die Normalität. Aber der darf nicht nach dem Motto 'wird schn schief gehen' passieren und jene, die ob der unbedachten Folgen auf der Strecke bleiben, mit einem Schulterzucken zu Selbstschuldigen erklären. Es wären dann nämlich genau jene, wegen denen man den ganzen Aufwand betrieben hat, teilweise überzogen.


    Vor alldem steht ein großes Fragezeichen, aber es hört sich nach einem realistischen Szenario an.

    Es gibt ja nach wie vor den Maskenschutz. Meiner Meinung nach war es ein Fehler, das Tragen aus Pflicht zum Normalfall zu machen. Die Leute hätten den freiwilligen Schutz üben müssen.

    Nun ja, wieder mal ein Fall von Pauschalkritik.

    Ich finde übrigens , ohne Risiken geht's im Leben nicht und das meine ich generell so. Nicht, um Pandemiegefahren runterzuspielen. Es ist bestimmt wichtig, sich persönlich mit Risiken zu beschäftigen und das nicht immer nur anderen zu überlassen.

  • Ich finde übrigens , ohne Risiken geht's im Leben nicht und das meine ich generell so. Nicht, um Pandemiegefahren runterzuspielen. Es ist bestimmt wichtig, sich persönlich mit Risiken zu beschäftigen und das nicht immer nur anderen zu überlassen.

    Wir hätten das spätestens seit dem Spätsommer üben können und sollen. Aber die Panikziege war lauter. Der Prozess hat auch bei mir länger gedauert, aber nach ein paar spektakulär unspektakulären Super Spreader Events war die Sache klar. Die Asiaten zeigen, dass es unaufgeregt funktioniert.


    Wenn jetzt so getan wird, als wäre der Impfstoff die Erlösung, dann ist genau das ein Herunterspielen und verhindert eine Beschäftigung mit der Realität. Der Vorwurf geht nicht an dich.

    Gebracht hat uns die sommerliche Schockstarre herzlich wenig, wie sich jetzt nicht besonders überraschend zeigt. Der härteste Länderchef ist gleichzeitig der, mit den meisten Fällen. Wir haben ernsthaft mancherorts nächtliche Ausgangssperren. Ich bin frustriert.

  • Wir hätten das spätestens seit dem Spätsommer üben können und sollen. Aber die Panikziege war lauter. Der Prozess hat auch bei mir länger gedauert, aber nach ein paar spektakulär unspektakulären Super Spreader Events war die Sache klar. Die Asiaten zeigen, dass es unaufgeregt funktioniert.


    Wenn jetzt so getan wird, als wäre der Impfstoff die Erlösung, dann ist genau das ein Herunterspielen und verhindert eine Beschäftigung mit der Realität. Der Vorwurf geht nicht an dich.

    Gebracht hat uns die sommerliche Schockstarre herzlich wenig, wie sich jetzt nicht besonders überraschend zeigt. Der härteste Länderchef ist gleichzeitig der, mit den meisten Fällen. Wir haben ernsthaft mancherorts nächtliche Ausgangssperren. Ich bin frustriert.

    Ich war immer dafür, das Risiko zu minimieren, aber nicht, dem Risiko alles unterzuordnen.

    Andererseits finde ich die Wende hin zu starren Kommunikationsgrenzen und den daraus folgenden Reaktionen ganz aufschlußreich. Vermutlich ein Meilenstein für die Forschung.

  • Einer dieser Impfstoff Hersteller oder waren es die Entwickler Firmen wurden doch Gehakt, ich find nur die konkrete Nachricht nicht auf DLF-Narichten, also es könnte sein das dort entweder was Kopiert wurde, oder die haben nun mehr Dateien als zuvor, oder nicht mehr das original der Dateien die nun auf korrumption überprüft werden sollten, es wird spannend was da herauskommt.🤷‍♀️