Alternative Medien

  • ich fand den opener der parawissenschaft interessant und etwas schade, dass man da nicht mehr draus gemacht und differenziert hat. den begriff kann man fruchtbar machen, anstatt mit der wünschelroute drauf rumzuschlagen :S parawissenschaft kann man von der pseudowissenschaft unterscheiden um mit wissenschaftlichen methoden phänomene zu untersuchen welche im konsens als para-phänomene gelten:
    "Eine Parawissenschaft könne sich entweder als Protowissenschaft (als eine Wissenschaft „im Werden“) oder als Pseudowissenschaft erweisen. Ein Beispiel für eine ehemalige Protowissenschaft ist Wegeners Kontinentaldrifthypothese, die lange Zeit als reine Spekulation betrachtet wurde und schließlich nach ihrer Bestätigung in der Plattentektonik aufging, einem Teil der Wissenschaft Geologie." (wikipedia)

    aber das ist dann vermutlich eher ein wissenschaftlicher diskurs über blinde flecken der beobachtung und keine mediale zirkusveranstaltung. ich fand stephans einordnung am anfang ziemlich treffend (:thumbup:), habe da ähnliche beobachtungen gemacht.

    Oder Parallelwissenschaft?

  • Ich frag mich, ob man aus diesem "Wir müssen mit den VTlern und Querdenkern und Coronesleugnern reden" im TV eine Show machen kann: Ein übelst schlecht gelaunter, aggressiver Wissenschaftler widerlegt in jeder Episode einen Typen mit einer Theorie oder eine Leugnung oder so. Sowas wie eine Kochshow mit Gordon Ramsey.


    Da hat man dann den Diskurs, den Unterhaltungswert usw. und man bekommt ein Preisgeld!


    Harald Lesch hat das hin und wieder ein wenig vorgemacht in seiner Show.

    Ich fände es super, wenn es ein RTL2 - Format wäre.

    Macht die Sache spannender.

  • Ganz dunkel , aber wirklich ganz.

    Das merkt sich wer?

    Wo doch Altmaier erst jüngst bei Bild TV war?

    Naja, wenn ich es wirklich schlimm gefunden hätte, dann hätte ich es mir bestimmt gemerkt.

    Ist denn Vorwurfsmäßig was bei rumgekommen? Also mußte er Abbitte leisten oder so?

    Ich merke mir sowas. Bei Menschen aus dem Springer-Kosmos werde ich immer extra hellhörig.


    Ob er Abbitte leisten wollte oder musste, weiß ich wiederum nicht.

  • Ich merke mir sowas. Bei Menschen aus dem Springer-Kosmos werde ich immer extra hellhörig.


    Ob er Abbitte leisten wollte oder musste, weiß ich wiederum nicht.

    Ich kriege von der Bild nicht allzuviel mit.

    Ich würde aber sagen, daß Streeck für mich nicht die gleiche Kategorie, wie z.B. Alice Schwarzer ist, die ja auch Werbung für das Hetzblatt gemacht hat.

    Da ja viele Leute, die sonst jede Art von Bildung wie der Teufel das Weihwasser scheuen jetzt auf einmal was über Virologie lernen wollen, war er bei der Bild vermutlich an der richtigen Adresse.

  • Bei Wünschelrutenlaufen und Parawissenschaften kam mir eig der Gedanke nach Geisterjägern und es gibt eine sehr interessante Interpreation davon hier:


    https://www.youtube.com/watch?v=BhCpylgZ2Mo


    Geistererscheinungen werden auf Psych-soziale Dynamiken zurückgeführt. Hier das Beispiel: jemand sieht, dass eine Jalousie anfängt von selbst zu brennen - das Wort "Jalousie" wird mit Eifersucht in Verbindung gesetzt ("Jalousy"/franz. 'Jalousie") und es war wohl wirklich so dass die Person, die das berichtet hat, eifersüchtig war. Also das, was gesehen wird, wird auf eine psychanalytischen, geistigen Ebene zurückgeführt.


    Sehr viele Geistergeschichten haben ja auch den Ursprung darin, dass etwas verdrängt wurde und nach Jahren wieder 'an die Oberfläche' kommt und es anfängt zu spuken.

    _____________________________________________________

    Ist mit phatischer Kommunikation und VTs nicht eigentlich Hartmut Rosas Resonanz-Theorie gemeint?

    Bzw. funktioniert die da nicht auch fast genauso?

  • Oder Parallelwissenschaft?

    irgendwo schon, wenn man die nicht institutionalisierung der form damit greift. wenn man es positiv besetzen möchte meint man halt nicht parallele methoden damit....wie z.b. ein paralleluniversum in welchem andere gesetze gelten. aber ich drifte ab und musste gerade mit erschrecken lesen, dass ich dazu eigentlich ähnliches wie syd geschrieben habe. keine ahnung, ich sollte wirklich weniger in foren rumhängen :)

  • irgendwo schon, wenn man die nicht institutionalisierung der form damit greift. wenn man es positiv besetzen möchte meint man halt nicht parallele methoden damit....wie z.b. ein paralleluniversum in welchem andere gesetze gelten. aber ich drifte ab und musste gerade mit erschrecken lesen, dass ich dazu eigentlich ähnliches wie syd geschrieben habe. keine ahnung, ich sollte wirklich weniger in foren rumhängen :)

    Doch, Paralleluniversum trifft es doch gut.

    Schließlich sollten Gedanken nicht limitiert sein.

  • Zu Hüther:

    Stefan ordnet ihn schon ganz gut ein, er spricht immer sehr einfach verständlich aus, was man als Küchenpsychologe sowieso schon im Kopf hat.


    Das Problem - das Ganze ist zumeist nicht wissenschaftlich fundiert, der gute Mann ist eine eher merkwürdige Erscheinung.

    https://www.zeit.de/2013/36/bi…olution-bestsellerautoren


    Womit wir dann irgendwie wieder bei phatischer Kommunikation wären - so schließt sich der Kreis.:)

  • eine eher merkwürdige Erscheinung


    „Merk-würdig“. Da ist also einer würdig, bemerkt zu werden. Und dass man ihn sich merkt! Er wird nicht nur be-merkt - weil er besonders präsent ist oder laut und dominant, vielleicht gar unangenehm -, sondern er ist dessen auch würdig. Oder sie, natürlich.


    Gibt so viele, die kannste glatt vergessen...

  • Leute Achtung ! Stramm stehen, aufgehört !


    Der Podcast Alternative Medien war eine Katastrophe ! Nachdem ihr den Podcast in der letzten Folge infantilisiert habt, melde ich mich mal zu Wort.


    Eurer Gast verbreitet auf seinen YT Kanal Gruppe 42, Antisemitischen Geschichtsrevisionismus. Die Ideologie der Nationalsozialisten kommt aus der Usa und wurde finanziell exekutiert durch die "Codeword" Wallstreet, mag man auf den Kanal zu verhören. Nachzusehen im Hermann Ploppa Interview, inhaltlich an sein Buch angelehnt "Hitlers Amerikanische Lehrer". Er ist auch durch Querdenken bekannt, man möge sich an sein Zitat in Berlin erinnern: Genetisch degenerierte Eliten.


    Ebenso abrufbar auf Stefan Bartukacks Kanal, sind Beiträge von Dirk Pohlmann, der eine persönliche Fede mit der Amadeu Antonio Stiftung führt. Sein Kollege Markus Fiedler wurde kürzlich von dem Verband der Waldorfschulen wegen Verschwörungsquatsch und Antisemitismus suspendiert. Man befindet sich in guter Gesellschaft. Stefan Bartukack hat über lange Zeit an dem Projekt "Geschichten aus Wikihausen" mit Pohlmann und Fiedler gearbeitet. Eine kurze Konklusion: Wikipedia ist von Antideutschen Radikalen unterwandert. Ebenso noch Online ^^


    Wenn ihr ein solchen Gast einladet, würde ich mir doch wünschen dass ihr dessen Hintergrund beleuchtet. Die Inhalte sind immer noch auf dem Kanal verfügbar, nachdem er auf dem selbigen auch fleißig publiziert, sehe ich hier keine Sinneswandlung.

  • Keinstein

    Rührt euch!


    Du siehst den Bartunek kritisch und Inhalte seines Kanals, das haben wir verstanden. Erklärst du uns noch, was dir an DIESEM Podcast nicht gefallen hat?

    Der Podcast Alternative Medien war eine Katastrophe !

    Und vor allem: warum du vor das

    „!“ ein „ “ setzt?


    ———


    P.S.

    Immerhin: Bartunek hat es zu einem Eintrag bei Psiram gebracht. Das nimmt mich für ihn ein und seine Anwesenheit im Podcast stimmt mich froh, denn es erinnert mich an die gute alte A!-Zeit, als noch galt: Keine Angst vor Verschwörungstheorien!

    8)

  • Eine konkrete Kritik hätte ich aber dann gleich mal: Wenn man das "Lob des deutschen Mainstreams" anstimmt, ist es dann zielführend, eine Spartensendung als Beleg anzuführen, die man dem Zuschauer erst mal erklären muss?


    Die Meinungsbildung durch öffentlich-rechtlichen Sender beginnt für das breite Publikum mit der Heute-Sendung um 19:00 Uhr, findet ihren Höhepunkt in der Tagesschau und endet mit Heute-Journal und Tagesthemen. Dazwischen gibt es dann noch mal mehr, mal weniger häufig "ARD Extra" und "ZDF Spezial", wenn die Lage mal wieder besonders dramatisch zu sein scheint. DA wird die öffentliche Meinung gemacht, VON DORT kommt eine Virusangst, die so weit gehen kann, dass Menschen mit Maske im Park umhergehen.


    Eine noch so ausgewogene Spartensendung - wo war das nochmal SWR2, also Radio...? - hat doch keine Chance gegen Panik-Spreader wie den Lauterbach, der wöchentlich irgendwo aufkreuzt und die x-te Welle ankündigt. Die ist allerhöchstens ein Feigenblatt. Vielleicht auch ein bisschen Argumentationsfutter für Leute wie mich, die sich aber TROTZDEM anhören müssen, egal wie differenziert und faktenbasiert sie argumentieren, sie seien eben doch Verschwörungtheoretiker oder würden mindestens die Gefahr durch das Virus verharmlosen. DAS, lieber Stefan , hat der Mainstream - und bei weitem nicht nur der deutsche - gemacht.


    Na, mal schauen was noch kommt...


    Edit:


    Bin jetzt durch. Meine Kritik habe ich im Grunde schon hier und im nachfolgenden Beitrag vorweggenommen: Der aktuellen, in Teilen durchaus kritischen Diskussion im Mainstream liegt eine Prämisse von der Gefährlichkeit des Virus zugrunde, die durch die Daten einfach nicht belegt ist. Entweder, weil man keine zuverlässigen Daten hat (tägliche Inzidenzen ohne Bezugsgröße), ihre Erhebung verdummbeutelt hat (wo bleibt die Prävalenzstudie des RKI? Sie wurde vom Mai auf September und dann wieder auf Mai verschoben...) oder weil man die vorhandenen Daten einfach ignoriert. Dietmar Bartsch liegt falsch, wenn er davon redet, das Sterben in den Heimen sei das dunkelste Kapitel in den letzten Jahrzehnten. So bedauernswert jeder einzelne dieser Todesfälle auch ist, es gab das Gleiche vor zwei Jahren und damals hat kein Hahn danach gekräht. Welchen Sinn macht es, hier so zu übertreiben?



    Stefan , wegen Schnelltests: Ich könnte mir einen einzigen Grund vorstellen, warum man die nicht schon längst eingesetzt hat, um in Alten- und Pflegeheimen zu testen: Personalmangel. Die DInger sind nicht allzu spezifisch. Wenn jetzt in einer ohnehin schon angespannten Situation noch Personal wegen falsch positiver Tests ausfällt, dann ist das kontraproduktiv. Es gab wohl im Marburg einen Fall, wo so etwas passiert ist wie aus Spanien berichtet wurde währen der ersten Welle: Dass die alten Menschen in ihrem Kot lagen, weil keiner sie mehr versorgen konnte.

    Das entschuldigt nichts, könnte aber vielleicht die Zögerlichkeit beim Einsatz der Schnelltests erklären.


    ----


    ..und natürlich fehlen mir aus dem Mainstream die Rücktrittsforderungen gegenüber Teilen der Regierung, deren Totalversagen ja offenbar sogar Altmaier schon eingestanden hat, wenn ich das vorhin richtig gehört habe.

  • Das war ein Ausnahmebeitrag im Radio. Vermutlich der "Ausgewogenheit " geschuldet, so wie bei den anderen Sendern auch.

    Die Zeitungen waren und sind auf Regierungslinie. Sämtliche Talkshows. Hier hängen sogar überall Plakate mit Maskenwerbung ( Konzerte gibts ja nicht mehr).

    Zusätzlich dazu schauen starren doch fast alle täglich auf irgendwelche Kurven und Zahlen, die automatisch für die meisten bedrohlich sind.

  • hier die arte-doku die am anfang mal zur sprache kam:


    und in der arte-mediathek:

    Bellingcat - Truth in a Post-Truth World

    "2014 gründete der britische Netzaktivist Eliott Higgins das investigative Rechercheportal Bellingcat. Seitdem haben er und sein Team aus festangestellten und freiberuflichen Ermittlungsjournalisten bahnbrechende Enthüllungen geliefert, die im Zusammenhang mit komplexen politischen Ereignissen aus aller Welt stehen – und viele Geheimdienste aufhorchen lassen. Ihre Methode: Sie durchforsten öffentlich zugängliche Informationen wie Berichte, Videos, Fotos und Satellitenbilder, um zu prüfen, wo und wann genau welche Ereignisse stattgefunden haben, welche Informationen tatsächlich zusammenpassen, und wo es Widersprüche gibt." para-journalismus :S

  • „Merk-würdig“. Da ist also einer würdig, bemerkt zu werden. Und dass man ihn sich merkt! Er wird nicht nur be-merkt - weil er besonders präsent ist oder laut und dominant, vielleicht gar unangenehm -, sondern er ist dessen auch würdig. Oder sie, natürlich.


    Gibt so viele, die kannste glatt vergessen...

    Wie Du am Artikeldatum merkst, habe ich ihn mir in der Tat gut gemerkt - und merke in solchen Momenten, in denen er in Erscheinung tritt oder zitiert wird, um wen es sich handelt - und kann damit entsprechend umgehen.

    Auch öffentlich oft präsente und gern angeführte Scharlatane und heiße Herdplatten sollte man sich durchaus merken und nicht vergessen bewahrt vor Missgeschicken ;):thumbup:

  • Servus Feliks

    die beste Folge seit langem, da kommt sowas...

  • Mein Lieblings- Fund!

    https://www.radioeins.de/progr…sprechen-ausgebremst.html

    Und nebenbei meine Frage:

    Landauf- Landab wird übermäßig betont, " Daß Schnelltests einen nicht von den üblichen Abstands- und Hygieneregeln entbinden.

    Wenn sich demnächst also alle, nicht wie sonst üblich, " wenn sie diesen Test draußen im kalten Treppenhaus... " , sondern vor dem geselligen Treffen alle einen ordentlichen Test machen,

    warum sollte man dann noch Maske tragen oder Abstand halten?

    Die paar, die sich mit so ner Praxis dann noch anstecken, wären doch wohl verschmerzbar, wenn's jetzt nicht gerade der Hundertjährigen- Skatclub ist, oder so.