QAnon & Querdenken - Fan Fiction

  • Quelle: https://alias-podcast.de/podca…n-querdenken-fan-fiction/

  • Hallo liebes Fernsehpodcast-Rudel, Max aus der Aufzeichnung hier. Ab 1:42:30 ist mir ein infamer Zahlendreher rausgerutscht und ich habe folglich Stuss fabriziert (kommt davon, wenn man seinen Aluhut vergisst). Jedenfalls sind es korrekterweise im Jahr 2020 nicht ca. 2700 weniger Verkehrstote, sondern 2700 insgesamt. Dies entspricht einer Reduktion von knapp 11% im Vorjahresvergleich. Betrachtet man darüber hinaus den Verlauf der Statistik über die Jahre hinweg, dann sollte man beachten, dass der Corona-Effekt nicht unbedingt gegeben ist. Zumindest sinken die Zahlen seit Jahren kontinuierlich und das in vergleichsweise ähnlicher Größenordnung.

    https://www.destatis.de/DE/Pre…AF4CEE8BABFCE467E.live722


    Interessant wäre natürlich ein Trendvergleich mit Statistiken zur Gesamtfahrleistung und Wahl der Mobilitätsform (Auto, Bahn, Pkw, Fahrrad etc.), um das nochmals vor einem anderen Hintergrund einzuordnen. Vielleicht kennt da jemand eine gute Quelle ? Ansonsten verzeiht mir bitte meinen Lapsus und habt eine schöne Woche !


    MfG Max


    (Wollte den Kommentar eigentlich auch im Bereich des YouTube-Videos hinterlassen, aber aus irgendeinem Grund wird er nicht angezeigt. Gibt es da Probleme mit Links und Timestamps ?)

  • Mittlerweile ist es mir gelungen den Kommentar abzusetzen. 23 mal hab ich es am PC probiert und immer das gleiche Ergebnis, sobald ich die Seite neu lade verschwindet der Kommentar. Hab es jetzt über das Smartphone probiert und da klappts auf Anhieb. Aber fragt mich nicht wieso.:/


    Edit: Tatsächlich hat sich der Kommentar schon wieder verabschiedet. Jetzt habe ich den Link von "destatis" mal raus gelassen und versucht als eigenständigen Kommentar drunter zu schreiben. Und tatsächlich, der Kommentar ohne Link ist geblieben, der andere Kommentar wieder verschwunden. Hängt also irgendwie mit dem Link zusammen.

  • Interessant wäre natürlich ein Trendvergleich mit Statistiken zur Gesamtfahrleistung und Wahl der Mobilitätsform (Auto, Bahn, Pkw, Fahrrad etc.), um das nochmals vor einem anderen Hintergrund einzuordnen.

    eine art gesamttrend gibt es hier:

    Veränderung der Mobilität während der Corona-Krise in Deutschland (de.statista.com)

    basiert aber auf den bewegungsdaten von mobiltelefonen und ist für die frage nach der form nicht brauchbar.

    eigentlich würde ich bmvi denken, aber die letzten zahlen sind wohl von 2017... keine ahnung.


    [/edit] habe noch bei eurostat rumgeschnüffelt, aber da sind die letzt zahlen von 2019. scheint für eine differenziertere betrachtung jedoch brauchbar.

  • „Ich frag‘ mich immer wie viel Mühe es macht, so ein Weltbild aufrechtzuerhalten. Also über Monate! Es ist ja, also macht... muss ja wirklich... also is‘ ja kognitive Dissonanz, die man da wirklich machen muss, dass man [...] dann hier in nem Modus ist, wo man das so geruhsam sagen kann, also mit so ner geruhsamen Selbsvergewisserung, Selbstsicherheit, äh, dass das stimmt, was man hier grad gesagt hat.“


    Ich kann dich beruhigen, Stefan , eine kognitive Dissonanz braucht das gar nicht. Es genügt schon, jenseits der Tagesschau-Schnipsel, in denen Professor Wieler wieder mal mit sorgenvoller Miene die neusten Zahlen verkündet und zum Lockdown rät - jetzt aber endlich mal richtig! -, wenn man sich also zusätzlich zu den Verlautbarungen des RKI-Chefs ab und zu in Ruhe die Berichte anschaut, die sein Institut uns zur Verfügung stellt. Da findet man täglich wechselnde Schwerpunkte und aktuell immer Dienstags ein Kapitel „Klinische Aspekte“, darin (am vergangenen Dienstag) unter anderem diese Graphik:



    Das sind, wie man der Achsenbeschriftung leicht entnehmen kann, die an oder mit Corona Verstorbenen bis zur Woche 13. „Moment mal...!“, mag man dann vielleicht denken, „war da nicht etwas mit einer dritten Welle? Müsste man, trotz eines zeitlichen Verzugs, davon nicht hier etwas sehen?“


    Richtig, müsste man. Und dann erinnert man sich vielleicht der Worte des Professor Drosten aus dem Podcast von vor vier Wochen: „Es wird jetzt brenzlig für die über 50-Jährigen“. Auch dafür findet man im RKI-Bericht eine Graphik und siehe da, so richtig brenzlig ist das nicht:



    Wie schon die ganze Zeit in der Pandemie so ein bisschen das Gefühl aufkommen konnte, dass da doch mehr medialer Schein als pandemisches Sein sein könnte...


    Und dann schreibt man vielleicht einen Blogbeitrag über Drostens dritte Welle, den keiner liest, oder, wenn man‘s richtig macht, gleich ein ganzes Buch über Drostens Pandemie, das zum Bestseller wird.


    Also lass mal stecken, Stefan , mit kognitiver Dissonanz und so. Die braucht‘s DAFÜR nicht.


    Quelle:

    https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile


    P.S.

    Morgen müsste das Update kommen. Mal sehen, ob sich darin von einer dritten Welle wenigstens etwas erahnen lässt.

  • Hier noch ein Hinweis:

    Gunnar Kaiser mit seinem Gast Walter van Rossum und der Konstanzer Einzelhändler reden über das gleiche Thema, sie betrachten nur unterschiedliche Aspekte. Erstere thematisieren die Unwissenschaftlichkeit der Wissenschaft beim Thema „Corona“ (im Buch übrigens keineswegs nur anhand des titelgebenden Professors) und unternehmen den Versuch, für diese (scheinbare) Stümperei Erklärungen zu finden anhand von Interessenskonflikten und von globalen Netzwerken aus Politik und Wirtschaft (z.B. WEF).


    Der Konstanzer Einzelhändler wiederum schildert seine prekäre wirtschaftliche Situation, aber diese ist die direkte Folge einer nicht weniger stümperhaften Politik, die sich auf eben diese von Kaiser und van Rossum kritisierte Wissenschaft beruft. Wobei nie so ganz klar ist, wer wen vor sich hertreibt, die Wissenschaft die Politik oder umgekehrt. Drostens Meinungsänderung beim Thema Schulschließungen war nicht die einzige Gelegenheit, bei der er seine Aussagen ebenso schnell wie überraschend an den politischen Kurs angepasst hat.


    Aber eins muss jedem klar sein: Solange das Narrativ von der ganz und gar außergewöhnlichen Bedrohung durch SARS-COV-2 und die damit begründeten politischen Maßnahmen zur „Eindämmung“ des Virus, welche durch Leute wie Drosten, Lauterbach, Brinkmann oder Priesemann entgegen der statistischen ebenso wie der empfundenen Realität (mal ehrlich: wer hatte einen Corona-Toten im Bekanntenkreis?) eine wissenschaftliche Legitimation erhalten, solange also dieses Narrativ aufrecht erhalten wird, so lange wird der Konstanzer seinen Laden nicht wirtschaftlich betreiben können. Daran ändert auch eine Impfung nichts, die keine sterile Immunität verleiht, halbjährlich aufgefrischt werden muss und bei der übernächsten Mutante ein Update braucht.


    Gunnar Kaiser, der Konstanzer Einzelhändler, die Stuttgarter und Kasseler Querdenker, ich und vermutlich auch Stefan Schulz, wir sitzen alle im selben Boot.

  • Lymi , Gibt es da einen Link dafür ? Und was geht da ab ?

    Technaeis und ich wollen uns regelmäßig treffen, um u.a. über die aktuellen Podcastfolgen zu quasseln. Und über sonst alles mögliche.

    Ist quasi wie Kaffeeklatsch.

    Beim letzten Mal war Brakteatenzeit dabei.

    Technaeis kann hier sicher einen Link einstellen.

    (PS: Soweit ich weiß ist er noch am arbeiten, macht es aber sicher rechtzeitig; ich hab zwei linke Hände, was das angeht....||)

  • Discord-Kaffekränzchen... Sicher nett, aber ich tob' mich lieber schreibend aus... ;)


    "Drosten hat im Verlauf der Pandemie schon alles irgendwann mal gesagt, auch vollkommen Widersprüchliches".


    Man kann diese Aussage auf verschiedene Weise interpretieren und versuchen, Gründe für Drostens inhaltliche Flexibilität zu finden:


    a) Er dient als Sprachrohr der Politik und passt seine Aussagen an deren Vorgaben an.

    b) Er kommuniziert stets den neusten Stand der Forschung und dieser ändert sich nun mal.

    c) "Höhöhö" und irgendwas mit "Fan Fiction".


    a) dürfte in Hinblick auf die Wirksamkeit von Masken lagerübergreifend unstrittig sein. Das offizielle Masken-Narrativ hat sich dann geändert, als Beschaffungsenpässe beseitigt waren.

    Mit b) ist das schon schwieriger. Dass im März 2021 durch Drosten - nach zwischenzeitlich anders lautenden Statments von ihm - Einflüsse von Saisonalität und (Kreuz-)Immunität bestritten werden (man könnte etwas böswillig auch sagen: "geleugnet"), ist wissenschafftlich nur schwer begründbar, fällt aber offenbar überwiegend nur den Skeptikern auf.

    c) Na ja... *seufz


    Zu c): Der eklatante Mangel an Diskursfähigkeit zeigt sich übrigens nicht nur bei den "Fans", sondern auch bei den Promis. Drosten selbst hat in seinem Podcast vor zwei Wochen ein Beispiel dafür zelebriert und damit einen Tiefpunkt seiner "Wissenschaftskommunikation" geliefert, als er unter anderem die Initiatoren der "Great Barrington Declaration", durch die Bank angesehene WissenschaftlerInnen, als Pseudo-Experten bezeichnet hat.


    Einer der in diesem Kontext (Drostens "PLURV-Prinzip") Gescholtenen äußert sich dazu wie folgt:


    Anmerkung: Ein ungewöhnlicher Schritt, wohl wahr. Für mich hatte das beim Hören etwas Verzweifeltes - noch kein Rückzugsgefecht, aber verloren gehendes Terrain muss wohl mit allen Mitteln verteidigt werden. Ruhig mal nachhören oder -lesen, die Folge 82. Doch erstmal hier weiter:


  • Die Dinge passieren schneller, als ich tippen kann. Heute, am 13. April 2021, hat unsere Regierung die sogenannte "Bundesnotbremse" auf den Weg gebracht: Einheitliche Regelungen zu Ausgangssperre und Ladenschließungen, also de facto eine bundeseinheitliche Verlängerung des seit 6 Monaten bestehenden Lockdowns. Mein aufrichtiges Beileid gilt dem Konstanzer Ladenbesitzer und allen, deren wirtschaftliche Existenz durch diesen Irrsinn zerstört wird.


    Irrsinn, weil ebenfalls heute die aktualisierten Zahlen der Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes veröffentlicht wurden, jetzt bis 4. April (vgl. "Wetterbericht" von Samuel Eckert): Wir befinden uns seit Ende Februar in einer Phase der Untersterblichkeit im Vergleich zu den Vorjahren.



    Quelle:

    https://www.destatis.de/DE/The…ung/sterbefallzahlen.html

  • Gaanz tolle Idee, jetzt, wo es abends wärmer wird, eine Ausgangssperre zu verhängen.

    Und so super gut passend zum gerade erst veröffentlichten Statement einiger Aerosol-Forscher:

    Zitat

    In einem offenen Brief haben die führenden Köpfe der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) die Bundesregierung aufgerufen, ihren Umgang mit der Corona-Pandemie teilweise zu überdenken. Der Schutz vor Ansteckungen mit dem Virus müsse vor allem dort stattfinden und intensiviert werden, wo sich Menschen in Innenräumen aufhalten. Das im Internet veröffentlichte Schreiben richtet sich an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sowie an die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen und die Gesundheitsämter der Bundesländer.

    Die zentrale Aussage der Forscher lautet: "Die Übertragung der SARS-CoV-2 Viren findet fast ausnahmslos in Innenräumen statt." Im Freien werde das Virus nur "äußerst selten" übertragen und führe nie zu sogenannten Clusterinfektionen, also breitgefächterten Ansteckungen, zitierte die Nachrichtenagentur dpa aus dem Brief. Die Gefahr, sich zu infizieren, bestehe vor allem in Innenräumen. Hier sei das Risiko einer Clusterinfektion etwa in Alten- und Wohnheimen, Schulen, bei Veranstaltungen, Chorproben oder während einer Busfahrt am größten.


    https://www.tagesschau.de/inla…rschung-auflagen-101.html

  • Der Bartunek erscheint mir seltsam abgedreht. Präsentiert uns diesen (ehemaligen) Nazi/Rocker/V-Mann (?) und nimmt dessen Anekdoten offenbar für bare Münze, ohne irgendwas davon zu verifizieren. Von Demos gibt's doch immer Videos - wo ist beispielsweise eines von der Chip-Rede?


    Mein Eindruck von der einzigen Querdenker-Demo, auf der ich war (München, September 2020) war jedenfalls ein ganz anderer: ein buntes, eher alternativ angehauchtes Völkchen.


    Bartuneks YT-Kanal dümpelt auch irgendwie so vor sich hin. Im Spoiler ist ein Video aus (wie mir scheint) besseren Tagen:


  • Nach Verbot der Querdenker-Demo wurde Kempten im Allgäu heute von Maßnahmen-Kritikern „geflutet“. Man sieht deutlich, dass das alles Gewaltbereite, Spinner und Nazis sind, genau wie Bartuneks Ex-Nazi-Rocker, vielleicht auch V-Mann, das beschreibt.


    https://www.all-in.de/kempten/…ten_a5112039#gallery=null



    Solange ich da war war‘s friedlich; vereinzelt wurden Personalien aufgenommen, die Auswahl erschien mir seltsam willkürlich.


    Solche „Spaziergänge“ sollte es öfter geben, dauernd. Eine Querdenker-Show mit Bühne, Reden und Tamtam braucht es nicht, um die Staatsmacht auf unsere Unzufriedenheit aufmerksam zu machen.

  • Vereinzelt kam es in Kempten dann doch noch zu Übergriffen rechtsradikaler Hooligans - hier raffiniert getarnt als alte Dame mit Hund.


    Dank des heldenhaften Einsatzes der Ordnungskräfte war die Lage aber schnell wieder unter Kontrolle.


    IMG_4843.MP4