Die größten Influencer der Welt

  • Quelle: https://alias-podcast.de/2021/…sten-influencer-der-welt/

  • Nichts gegen einen überbordenden Jugendwahn, aber wir groß muss der von Kindern vorgetragene Unsinn denn noch sein, bevor mal jemand sagt: Nö, das ist Quatsch.


    "Wir wollen nicht als Letzte geimpft werden." Aha. Dann hätte ich aber gerne mal gewusst, WER denn bitte zuletzt geimpft werden soll. Alleinstehende Soziologie-Studenten? Podcaster? Hartz-IV-Empfänger?


    Ernsthaft: Sowas muss man dann bei so einer Forderung schon dazu sagen.


    Dieses Virus war unglaublich nett zu uns. Es war einfach, einen Impfstoff zu finden, und es gibt eine klare Rangfolge von "sehr gefährdet" bis "gar nicht gefährdet", welche die Impfreihenfolge diktiert.


    Man stelle sich vor, alle wären gleichermaßen gefährdet, Kinder genauso wie Alte. Wen hätten wir dann zuerst geimpft? Natürlich zuerst die Kinder. Aber danach? Erst die alleinstehende Krankenschwester, oder doch eher zuerst den Familienvater bei BMW?


    Eines ist aber ganz sicher: Es wären weder die angeblich privilegierten "Boomer" und erst recht nicht alte Rentner gewesen, denen man dann den Vorrang gegeben hätte.


    Dieses Virus hat uns solche Überlegungen freundlicherweise erspart und es uns wirklich leicht gemacht, eine Reihenfolge zu bestimmen. Mit einer Geringschätzung der Jugend hat die Impfreihenfolge rein gar nichts zu tun.


    Und auch den Astra-Impfstoff hat man zunächst nicht deswegen nur für "jüngere" (unter 60) empfohlen, weil man "jüngere" mit einem Impfstoff "zweiter Klasse" abspeisen wollte (wie Wolfgang ja unermüdlich betont hat), sondern weil nicht klar war, ob er überhaupt bei Älteren wirkt. In diesem Fall wäre es eine unsinnige Verschwendung von Impfstoff gewesen, ihn an Ältere zu verimpfen.

  • Und auch den Astra-Impfstoff hat man zunächst nicht deswegen nur für "jüngere" (unter 60) empfohlen, weil man "jüngere" mit einem Impfstoff "zweiter Klasse" abspeisen wollte (wie Wolfgang ja unermüdlich betont hat), sondern weil nicht klar war, ob er überhaupt bei Älteren wirkt. In diesem Fall wäre es eine unsinnige Verschwendung von Impfstoff gewesen, ihn an Ältere zu verimpfen.

    Man wusste das nicht, weil man für Ältere (ich glaube, ab 65) keine Daten hatte aus den bisherigen Erprobungen. Sie waren einfach nicht Teil der Versuchsgruppe. Der Vorwurf wäre also an die Industrie zu richten, dass an der eigentlichen Zielgruppe vorbei entwickelt bzw. getestet wurde.


    Dieses Virus war unglaublich nett zu uns. Es war einfach, einen Impfstoff zu finden, und es gibt eine klare Rangfolge von "sehr gefährdet" bis "gar nicht gefährdet", welche die Impfreihenfolge diktiert.

    Absolut richtig. Vorgegeben wird durch die altersabhängige Gefärdungslage aber nicht nur die Impfreihenfolge, sondern auch, ob die Notwendigkeit einer Impfung überhaupt besteht. Man kann darüber streiten, wo man die Grenze ziehen will; ich schließe aus der Betrachtung der Daten von Euromomo und des Statistischen Bundesamts, dann ein gesunder Mensch unter 60 Jahren die Impfung nicht braucht. Letztlich ist das aber eine persönliche Entscheidung, die jeder für sich selbst auf Basis ausgewogener Informationen treffen muss. Jegliches "Nudging", sei es durch Anreize ("Rückgabe von Grundrechten", was für ein absurder Scheiß!) oder Werbung (Fake-Impfungen a la Jauch) verbietet sich.


    Thüringen. Eine linke Regierung, es ist unglaublich:


  • Hallo,


    woher weiß der Marvin, dass seine Creme nichts bewirken kann? Ich glaub schon, dass so eine Schutzschicht, die aus Öko-Spermanachmache besteht , auch irgendwas bewirken könnte, zum Beispiel Feuchtigkeit spenden. Siehe hier:


    Dann hat der Marvin viel Zeit und Geld hinter sich gehabt von Joyn und hat alles extrem gut dargestellt, z.B. hat er sich von einer professionellen Influenzeragentur promoten lassen, die das für sehr viele Produkte macht, nur die Inhaltsstoffangabe ist bisschen "seltsam". Er hat sehr wenige Leute geschafft zu verarschen, soweit ich es verstanden haben genau zwei. Er hat bestimmt sehr sehr sehr viel mehr Menschen erreicht, die nicht zugesagt haben.

    Youtuberin erzählt, wie der normale Ablauf ist, auch auf Marvins Creme bezogen.

    Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung in einem Youtube-News-Podcast, dass es gar nicht soooooo ein großes Ding ist. (Zumindest höre ich das da raus.)
    Ab 4:18, Dauer ca. 18 min

  • Ab wann darf oder muss man sich den als Soziologe oder Wirtschaftswissenschaftler vorstellen? Erst wenn man den BS hat?

    Bei Erich Formm gibt es in dem Vortrag "Psychologie für Nicht-psychologen" die Bemerkung, dass jeder Psychologe sei.


    Logan Paul kannte ich aus seinen Podcast mit Pornodarstellerinnen und seine geschmacklosen Witze, die hier und da sehr viel Aufsehen erregt haben.

  • Stefan wäre vielleicht auch mal ein Thema, wie Männern (und manchmal auch Frauen) das falsche Körperbild bezüglich Muskeln vermittelt wird. Gerade dieser Jessie James West ist bis Oberkante mit Testo voll und diese Versprechen, dass man mit dem richtigen Trainingsplan ja so aussehen kann wie er, ist einfach eine dreiste Lüge.
    Ich kann es wirklich nicht mehr von diesen Leuten hören, dass man ja nur hart und richtig Trainieren müsste und viel Broccoli und Hühnchen essen muss, damit man so aussieht.

    So gut wie niemand im Fitness Bereich ist natural oder ein sog. natty. Falls du dazu was anschauen willst, um ein Gefühl dazu zu bekommen, gibts den Youtube "Philion"(<-- Link) der dazu mehrere Fitness Influenzer analysiert und erklärt woran man das erkennt.

    Sollte eigentlich für jeden Sportler Pflicht sein, damit man ein normales Gefühl dafür bekommt, was eigentlich ohne Testosteron überhaupt möglich ist und wo eine natürliche Grenze an Muskeln ist

  • Man wusste das nicht, weil man für Ältere (ich glaube, ab 65) keine Daten hatte aus den bisherigen Erprobungen. Sie waren einfach nicht Teil der Versuchsgruppe. Der Vorwurf wäre also an die Industrie zu richten, dass an der eigentlichen Zielgruppe vorbei entwickelt bzw. getestet wurde.

    Wem auch immer man hier einen "Vorwurf" machen will: Man hat Astra nie an Personen unter 60 verimpft, um "Jüngere" mit irgendwas abzuspeisen, sondern weil man damals aufgrund der Tests wusste, dass der Impfstoff hier wirkt, während das bei Älteren damals (angeblich) nicht hinreichend gesichert war.


    Daraus hat Wolfgang leider mehrfach ein "alt gegen jung" konstruiert, Und sogar eine Filmanalyse begann mit "die Jungen müssen verzichten, damit die Alten wieder Kreuzfahrten machen können" (Besprechung zum Film "Voyagers").


    Nun: Die Neoliberalen lassen sowas nicht ungenutzt. Die aktuelle Renten-Debatte schlägt genau in die Kerbe, die von Leuten wie Wolfgang und leider auch von Stefan (der manchmal über "Boomer" redet wie AfDler über Flüchtlinge) vorbereitet wurde. Dabei wäre es vor allem auch für die junge Generation fatal, wenn ihre Elterngeneration verarmt.


    Zitat

    Thüringen. Eine linke Regierung, es ist unglaublich:

    Die Linke, darunter auch die sonst von mir geschätzte Sahra Wagenknecht, haben mich in der Corona-Krise vor allem deshalb sehr enttäuscht, weil das Impfen auch ein Akt von Solidarität ist. Das wurde von allen linken Politikern, die ich kenne, vollkommen ignoriert.


    Eigentlich hätte auf dem Plakat stehen müssen: Ich lasse mich impfen, weil Impfen ein Akt von Solidarität ist.


    Stattdessen wurde gerade auch von Links der angebliche "Zwang" kritisiert, der auf Leute ausgeübt wird, die sich nicht impfen lassen wollen.

  • Serienfan

    Ich gebe dir Recht, was den ersten Teil des obigen Beitrags angeht.


    Aber wie bekommst du die folgenden beiden Statements unter einen Hut?


    Dieses Virus war unglaublich nett zu uns. Es war einfach, einen Impfstoff zu finden, und es gibt eine klare Rangfolge von "sehr gefährdet" bis "gar nicht gefährdet", welche die Impfreihenfolge diktiert.


    Die Linke, darunter auch die sonst von mir geschätzte Sahra Wagenknecht, haben mich in der Corona-Krise vor allem deshalb sehr enttäuscht, weil das Impfen auch ein Akt von Solidarität ist. Das wurde von allen linken Politikern, die ich kenne, vollkommen ignoriert.


    Warum soll das Impfen ein Akt der Solidarität sein? Insbesondere, wenn es nur für wenige als Eigenschutz sinnvoll ist und viele durch dieses Virus gar nicht gefährdet sind? Andererseits aber die mit der Impfung verbundenen Risiken, die wir inzwischen kennen, um Größenordnungen höher liegen als bei bewährten Impfungen, von den noch unbekannten Risiken ganz zu schweigen?


    Zumal ja die sterile Immunität zumindest umstritten ist, auch wenn Wieler vom RKI neulich etwas anderes behauptet hat. Es ist durchaus fraglich, wie eine über die Blutbahn wirkende Impfung verhindern soll, dass sich ein Virus in der Nase und den oberen Atemwegen einnistet und von dort aus verbreitet wird, wenn die dort wirksamen Abwehrmechanismen durch die Impfung gar nicht stimuliert werden können.


    Solidarisch wäre für mich, dass wir das unsägliche Narrativ, jeder sei ein potentieller Gefährder und könne andere mit einem tödlichen Virus infizieren, so schnell wie möglich über Bord werfen und, was unser Menschenbild angeht sowie den Umgang miteinander, zur Vor-Corona-Normalität zurückkehren.


    P.S.

    Um Missverständnsse zu vermeiden: Ja, es gibt eine Krankheit namens COVID-19, die durch ein Virus namens SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann. Und ja, diese Krankheit ist manchmal tödlich, sehr ansteckend und Menschen, die Kontakt zu Kranken haben, müssen Schutzmaßnahmen ergreifen.

  • Bin jetzt durch mit dem Influencer - Block.

    Danke für den guten Querschnitt . Ole hat gute Analysearbeit gemacht. Ich hätte gar nicht gewusst, wo ich anfangen soll. Das Buch hole ich mir auf jedem Fall noch.

    Ist eigentlich nur mir aufgefallen, wie sehr Ole sprachlich Wolfgang ähnlich ist? Bis zu den Pausen im Satz?