Beiträge von ErnstWolf

    Als Analogie zu meinem letzten Beitrag ein Thema aus der Physik - 95 % der Materie (des Universums)

    werden der dunklen Materie zugeschrieben, was ja heißt das wir nur 5 % der Materie kennen, oder wie Ganteför in seiner in YouTube veröffentlichten Vorlesung zu diesem Thema meint "eigentlich wissen wir gar nichts". Dies könnte man wohl auch überspitzt zu der Sinnhaftigkeit vieler unserer Aktivitäten sagen.

    Möchte hier mal ein Wirtschaft - Gesellschaftsthema aufmachen. Nach Meldungen letzter Woche hat die Pandemie in Deutschland die gemessene Wirtschaftsleistung um 5 % gegenüber 2019 verringert. Gemeint sind ja wohl Gewinn bzw. Umsatz in Euro oder Stückzahlen, also das wie auch immer zusammengesetzte BIP. Ökologische Verbesserungen durch die Pandemie, also vermiedene Schäden oder positive oder negative Veränderungen der Lebensqualität gehen in diese Zahlen meines Wissens nicht ein. Worauf ich hinaus will, 5 % sind für mich überraschend wenig.

    Offenbar spielen die eingeschränkten Lebensreiche, die ja überwiegend das Leben - Privatleben der Menschen betreffen, im wirtschaftlichen Leben eine untergeordnete Rolle oder anders gefragt, wenn die durch private Aktivitäten ausgelöste Wirtschaftsleistung nur 5 % ausmachen, fragt man sich wofür die gesamtwirtschaftlichen Tätigkeiten da sind, wenn 95 % der wirtschaftlichen Tätigkeiten im privaten Bereich der Menschen offenbar kaum eine Rolle spielen. Ist sicher sehr plakativ und die Zahlen gehören genauer analysiert, aber ich frag mich schon wofür ein großer Teil der wirtschaftlichen Aktivitäten da ist, wenn der private Bereich der Menschen, was ja das "Leben“ der meisten ausmacht hiervon offenbar nicht betroffen ist. Als Debatte würde ich dies gern einmal hören, offenbar ist für die Wirtschaftsleistung der private Bereich nicht besonders wichtig, wenn durch Herabfahren des privaten Lebens, bis auf den Konsum von Lebensmitteln, die Wirtschaftsleistung nur um 5 % zurückgeht, oder anders gefragt, wie verbringen wir unsere Lebenszeit und was machen uns 95% unserer Aktivitäten mit Blick auf Lebensqualität ?

    Meine letzte Anmerkung war auf LY`s Aussage bezogen - Die Zuschauer sind alt. Da sagt man, was die hören wollen. - dazu meine Anmerkung:



    und die wollen nicht hören dass ihre Kinder oder wer auch immer - falls Handwerker oder in der Produktion Beschäftigter - ohne Mundschutz arbeiten und damit gefärdet ist bzw. bei "Familientreffen" eine Infektionsquelle ist, oder der Handwerker bei Hausbesuchen ?

    Halt ich für fragwürdig.


    wieso Gojira meint alles klappt gamz gut verstehe ich nicht- meint sie/ er das die Maßnahmen in Bezug auf Corona Unsinn sind ?

    und die wollen nicht hören dass ihre Kinder oder wer auch immer - falls Handwerker oder in der Produktion Beschäftigter - ohne Mundschutz arbeiten und damit gefärdet ist bzw. bei "Familientreffen" eine Infektionsquelle ist, oder der Handwerker bei Hausbesuchen ?

    Halt ich für fragwürdig.

    Sicher. Diese Talkshows sind in erster Linie Theater. Ob da vorher Absprachen getroffen werden weiß ich nicht. Es reicht in vielen Fällen wohl aus, die Gäste passend auszuwählen.

    und wer gibt vor diese Bereiche auszuschließen, durch Auswahl der Gäste oder durch Absprache kann ja offen bleiben. Die Intendanz oder Vertreter des Medienrates und mit welchem Interesse ? Die gesellschaftlichen Grundfunktionen, also Wirtschaft auf einem Grundniveau am laufen zu halten, können auch intelligenter erreicht werden.

    Mit Unterhaltung meine ich die vielen Runden in den öffentlich rechtlichen, in denen über Infektionswege "hart" debattiert wird, aber eben der Bereich Industrie und Handwerk nicht erwähnt wird. Das ist dann doch wohl abgesprochen und die Debatte Theater. So schlau sind die Diskutanten in den Shows doch wohl auch, dass man sich auch im Handwerk und Industrie anstecken kann, oder ?

    Mir fällt als Analogie die Physik ein. Die ordnen inzwischen 95 % der Materie der dunklen Materie zu und geben zu, dass sie hier wenig, mancher sagt sogar eigentlich gar nichts, wissen. Die sind wenigstens ehrlich und sprechen darüber.

    Klammere ich bei der Suche nach Infektionswegen Bereiche aus, sollte dies wenigstens begründet werden, sonst ist alles für Schröders – Katz.

    Na dann brauche ich die Diskussionen über mögliche Infektionswege auch nicht ernst nehmen, weil oberflächlich und wohl mehr Unterhaltung, oft schlechte. Oder hat einer eine andere Sichtweise ?

    Es wird ja viel über mögliche Infektionswege - Schulen, Zebrastreifen, Gastronomie, Einzelhandel, Privatleben usw. - diskutiert. Der Bereich Arbeit, hier meine ich die Bereiche Produktion in Industrie und Handwerk - wird in meiner Wahrnehmung gar nicht als Infektionsquelle erörtert. Jeden Tag sehe ich Handwerker in Fahrzeugen ohne Mundschutz zusammen sitzen, auf Baustellen ohne Mundschutz dskutieren etc.. Die haben sicher auch Familie und laufen zu Hause wahrscheinlich ohne Mundschutz umher. Die Arbeitssituation in der Industrie ist mir nicht bekannt, dort sollen ja auch Menschen zusammen arbeiten, dies wird aber auch nirgendwo angesprochen. Habe ich hier eine gesellschaftliche Verabredung verpasst, derart, dass diese Bereiche tabu sind., zumindest als Thema im Zusammenhang mit Corona - Infektionen.