Beiträge von kuhlenfelder

    Jenny: "Wer sollte denn ein Interesse daran haben, einen russischen Putin-Kritiker zu vergiften [...]"?


    Reine Spekulation, aber was ist wahrscheinlicher, wo erkennt man ein Interesse?


    a) Es fehlen nur noch 100 km Rohr, den USA gelingt es nicht, das Projekt durch Sanktionen zu vernichten, das auch ganz vielen osteuropäischen Staaten ein Dorn im Auge ist. CIA und/oder ein befreundeter osteuropäischer Geheimdienst vergiften Nawalny. Sie stellen sich bewusst nicht sehr geschickt an, so dass Nawalny überlebt und sogar noch ausgeflogen und getestet werden kann - und auch noch Spuren des Gifts gefunden werden. Und säen damit mindestens Streit und Misstrauen zwischen Europa und Russland, im besten Fall bringen sie damit endlich "Nord Stream 2" zu Fall.


    b) Putin lässt seinen schärfsten und bekanntesten Kritiker vergiften und sch**ßt dafür auf Konsequenzen wie ein mögliches Ende von "Nord Stream 2". Hauptsache, die Nervensäge ist weg! Und der russische Geheimdienst stellt sich dabei so dämlich an, dass es nicht auf Anhieb klappt und der gute Mann noch ausgeflogen und getestet werden kann - und man das Gift sogar noch nachweisen kann!

    Wie gesagt, reine Spekulation. Ich finde trotzdem eine der beiden Varianten viel wahrscheinlicher.

    Finde das Thema Corona-Demo nach wie vor schwierig. Ich war nicht dort, allerdings scheint die Berichterstattung doch recht undifferenziert zu sein. Ich würde die Bilder von den Reichsbürgern und Nazis jedenfalls nicht allen Demonstranten gleichermaßen in die Schuhe schieben. Und wegen der Schulschließungen z.B. war ich auch schon mal kurz davor, mich mit einem Schild vor ein Regierungsgebäude zu stellen. Das Verbot der Demo im Vorfeld war natürlich ein Fehler, man hat so völlig unnötigerweise Märtyrer erschaffen und den radikaleren Aluhüten in der Menge Rückenwind gegeben (Berlin wirkt an so einigen Stellen gerade nicht sehr professionell regiert).